• DAMENWIRTSCHAFT - ZusammenkommenDAMENWIRTSCHAFT - Zusammenbleiben
  • 2DW neu
  • 3DW-neu
  • sommer-2014

infotag-familie-2016

Infotag Wiedereinstieg

Wir als Damenwirtschaft nehmen beim  Infotag Wiedereinstieg teil.
Am Dienstag, 08.11.16 im Lutherhaus in Gunzenhausen von 9.00 bis 13.00 Uhr

Der Infotag wird als gemeinsame Veranstaltung mit der Gleichstellungsstelle des Landratsamtes und dem Jobcenter durchgeführt.

Download Flyer (pdf)

spendenuebergabe-dw-15-1

Am Montag, den 09.11.2015, wurden die Spenden aus dem Erlös des Sommerfestes übergeben.

Andrea Hopperdietzel vom Anna-Wolf-Frauenhaus in Schwabach stellte ihre Arbeit und das Frauenhaus vor.

Michael Schmidt vom Tierschutzverein Freunde der Tiere Altmühltal e.V. berichtete von dem Engagement des Vereins, der kein eigenes Tierheim hat. Die in Obhut des Vereins gegebenen Tiere werden ausschließlich privat versorgt.

spendenuebergabe-dw-15-2spendenuebergabe-dw-15-3

 

 

Spendenübergabe Sommerfest

Am Montag, den 09.11.2015 trifft sich die Damenwirtschaft wieder um 19.30 im Lauterbacher in Gunzenhausen.

An diesem Abend werden die Spenden vom Sommerfest anFrau Andrea Hopperdietzel vom Frauenhaus Schwabach und Herrn Michael Schmidt vom Tierschutzverein Freunde der Tiere Altmühltal e.V. übergeben. Frau Hopperdietzel und Herr Schmidt werden ihre Arbeit in einem kurzen Vortrag vorstellen.

sommerfest-2015

 

 

Exzellente Studienarbeit einer Ehemaligen

Gründungsmitglied Angelika Ewelt seit September 2013 erfolgreich auf neuen Wegen

geli-potzler-2

Im September 2013 hat sich Geli Ewelt (ehem. Potzler) ihren Lebenstraum erfüllt und ihr Studium "Bildung und Erziehung im Kindesalter" an der Hochschule München begonnen, mit dem Ziel als Kindheitspädagogin BA abzuschließen, um danach in der Erwachsenenbildung tätig zu werden.

Als Gründungsmitglied und sehr engagierte Damenwirtschaftlerin verloren wir sie nur sehr ungern aus unseren Reihen und hoffen, sie findet nach Abschluss ihres Studiums wieder zurück zur Gruppe.

Die aktuelle Studienarbeit von Geli zum Thema "Netzwerkanalyse - Theoretische Fundierung und Darstellung eines Netzwerks anhand eines praktischen Beispiels" hat uns alle mit Stolz erfüllt und sehr beeindruckt. Das "praktische Beispiel" ihrer Arbeit war die Damenwirtschaft. Die Bewertung eine glatte eins."Liebe Geli nochmal herzlichen Glückwunsch und chapeau!"

Diese Bewertung ist ein hoher Ansporn für uns, die Damenwirtschaft, weiter zu machen - es scheint, wir vertreten eine vernünftige Philosophie und verfolgen niveauvolle Ziele, die selbst in akademischen Kreisen Anklang finden.

"Danke, Geli - für den Motivationsschub innerhalb der Gruppe und, dass Du uns bzw. allen Interessierten Deine Arbeit zum Download bereitstellst!"

Studienarbeit (pdf)
Netzwerkkarte (pdf)
Erklärung zur Netzwerkkarte (pdf)

Vortrag Sandra Weckmar - 13.03.2014

Fotografieren oder Knipsen - der Gedanke hinter dem Bild

Tipps im Amateurbereich und die daraus entstehende Bildbeurteilung

In ihrem Vortrag gab Sandra Weckmar, Fotografin und Fotokünstlerin, wertvolle und praxisnahe Tipps zum Thema Fotografie.
Um das Gehörte gleich zu verständlich zu machen, konnten die Zuhörerinnen gleich testen, wie verschiedene Bildeinstellungen wirken.

 

Am 13.02.2014 traf sich die Damenwirtschaft zur Faschingsfeier im "Lauterbacher"

fasching-2014

 

Sigrid Niesta-Weiser zu Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht

Einen sehr informativen Beitrag zum Thema Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht durften die damenwirtschaft am 14.11.2013 erleben. Mit vielen Beispielen und praktischer Erfahrung hat Sigrid Niesta-Weiser  die Dringlichkeit dieses Themas nahe gebracht. Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren hier viele Veränderungen eingeführt. Wer sich rechtzeitig mit diesem Thema befasst, kann nur davon profitieren. Wann dafür der richtige Zeitpunkt ist – das war schnell klar – ist JETZT! Es ist nicht Zeit zu warten bis man alt ist. Das Thema kann ganz schnell aktuell werden, wenn man krankheitsbedingt, z. B. durch einen Unfall, seinen eigenen Willen nicht mehr ausdrücken oder entsprechend handeln können.
Bildergalerie - zum Vergrößern, bitte auf das Bild klicken

  • 1
  • 2
  • 3

Sabine Strieffler stellt  „insight discovery"  vor - 17.10.2013

Zum Einsatz kann „insight discovery" immer dann kommen, wenn es darum geht, ein Team zusammen zu stellen. Wenn die unterschiedlichen Fähigkeiten der Einzelnen respektiert und erkannt werden, können gute Ergebnisse erreicht werden.Ebenso hilfreich ist Wahrnehmung der Persönlichkeit im Verkauf, um mit dem Kunden eine gute Gesprächsbasis zu aufzubauen.

insights-Discovery

Sprache ist Energie - Vortrag von Renate Zapf am 12.09.2013

rezah-bewusstes-wahrnehmen

Jeder Ton, jedes ausgesprochene Wort ist das „ Transportmittel “ um Gefühl, Emotionen und Gedanken „ auf den Weg zu bringen “. Sprache ist ein faszinierendes Ausdrucksmittel um sich mitzuteilen.

Jedes gedachte oder ausgesprochene Wort ist die Folge eines Gefühls, oder eines Gedankens. Worte transportieren Energie!
Jedes Wort, das gedacht oder ausgesprochen wird, hat für denjenigen der es denkt oder ausspricht, einen ganz individuellen Gefühlswert. Im Moment des Denkens oder des Sprechens schwingt jede Zelle des Körpers, exakt in diesem Wert.

Pdf zum Vortrag

 

Unser Engagement bei den Geldlehrern e.V.

g-achte-klasse-m-zugDie Damenwirtschaft Gunzenhausen war Patin der Zertifikate für das abgeschlossene Schuljahr einer 8. Klasse M-Zug!

Die Jugendlichen haben sich bei der Geldlehrerin Andrea Reule mit einem selbstgestalteten  Plakat bedankt.

Mit den Geldlehrern lernen die Schüler den verantwortungsvollen Umgang mit Geld, denn ökonomische Bildung und finanzielle Kompetenz wird weder in der Schule, während der Berufsausbildung noch an der Universität/Hochschule praxisbezogen gelehrt, um zentrale Geldentscheidungen im Alltag verstehen und nachvollziehen zu können. Mangelnde finanzielle Kompetenz hat für jede Volkswirtschaft schwerwiegende Auswirkungen: Beispiele sind Altersarmut und eine steigende Zahl von Privatinsolvenzen.

zonta-fraenkisches-seenland

Lucia Ermisch stellte am 16.05.2013 ZONTA vor

Als Gastrednerin war die Präsidentin der Service-Organisation ZONTA, Frau Ermisch bei uns. Sie erklärte uns sehr anschaulich die Entstehung und die Aufgaben des Frauennetzwerkes „ZONTA".

ZONTA ist ein internationales Netzwerk, das sich lokal, national und international für die Verbesserung der Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht einsetzt. Die Service-Organisation wurde 1919 in den USA gegründet. Der erste deutsche Club entstand 1931 in Hamburg. Der lokale Club „Fränkisches Seenland" leistet neben finanzieller Unterstützung auch ehrenamtliche, praktische Hilfe bei Projekten in der Region um Weißenburg - Gunzenhausen - Roth - Eichstätt.

Die ZONTA-Clubs sind offen für neue Mitglieder, die zu aktivem Engagement bereit sind. Interessentinnen werden von Zontians zu Clubtreffen eingeladen oder können über die ZONTA-Websites www.zonta-union.de und www.zonta.org Kontakt aufnehmen. Auf der Website findet man auch alle Termine des Clubs.